matrix technology AG

10.04.2019

FI-TS Management Forum 2019: Eine Zusammenfassung

Am 28.03.2019 fand das 19. FI-TS Management Forum in der BMW Welt in München unter dem Motto „Digitalisierung und Cloud“ statt. Die Veranstaltung bot für ca. 200 Unternehmen aus der IT- und Finanzbranche einen angemessenen Rahmen, um sich über aktuelle Themen und Entwicklungen auszutauschen.
FI-TS Management Forum

 

Als langjähriger Partner der FI-TS und Spezialist für Regulatorik und IT war die matrix als Teilnehmer und Sponsor der Veranstaltung mit an Bord. Das Programm und die Diskussionen zeigten vor allem folgenden Stand und Entwicklungen:

Ohne Veränderung geht es nicht!

In einer kontroversen Keynote bereitete Philipp Hahn das überraschte Publikum auf die kommenden Entwicklungen vor. Dabei forcierte er sowohl technologische als auch grundlegendere Entwicklungen, wie das menschliche Verhalten und Miteinander in einer digitalisierten Zukunft selbst. Unter der These „Du kannst es nicht aufhalten, du kannst es nur mögen.“ war damit schnell das Tor für spannende Diskussionen vor, zwischen und während der zahlreichen Workshops geöffnet. 

Die Komplexität steigt trotz (bzw. auch aufgrund) neuer Technologien

Die Komplexität nimmt durch neue Technologien zu, nicht ab – und das insbesondere in der Finanzbranche, mit oft jahrzehntelang gewachsenen Strukturen und Systemen. Eingehend und leidenschaftlich hat Dr. Walter Kirchmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung der FI-TS, diese Beobachtung mit Fakten und Zahlen untermauert. Dabei können die wenigsten Unternehmen die damit verbundenen Herausforderungen alleine stemmen: Es braucht die richtigen, verlässlichen und langfristigen Partner an der Seite und es schließt in Zukunft immer mehr den Kunden selbst in diese Partnerschaft mit ein. Nur so lassen sich das notwendige Know-how, die neuen Geschäfts- und Bereitstellungsmodelle und die damit verbunden Prozesse effizient und nach vorne gerichtet meistern.

Die Cloud ist im regulierten Umfeld angekommen

Die regulierten Unternehmen suchen immer stärker den Weg in die Cloud. Dabei wollen sie mit Dienstleistern und Partnern, wie der FI-TS, zusammenarbeiten, die selbst Cloud-Dienste, wie IaaS und PaaS für regulierte Kunden anbieten. Von großer Bedeutung ist dabei auch, dass diese über das notwendige Know-how verfügen, die Cloud-Szenarien sowohl technologisch als auch prozessual und regulatorikkonform in den Standardbetrieb zu bringen - und zwar für alle Cloud-Lösungen (Private, Public und Hybrid). Denn ganz ohne eine Anbindung an die Hyperscaler (AWS, MS Azure, Google, …) kommt heute kaum eine moderne Cloud-Strategie in der Finanzbranche aus.

Kein Betrieb ohne Beratung

Aufgrund der sich immer schneller drehenden Entwicklung von Technologien und Trends wird es in der Finanz- und Versicherungsbranche immer businesskritischer, den Blick für das Wesentliche zu behalten und die passenden Technologien zum richtigen Zeitpunkt einsetzen zu können.

In dieser Branche kann (und will) man weder  Early Adopter sein noch kann man es sich leisten, einen Trend komplett zu verschlafen. Doch wann dieses „Window of Opportunity“ aufgeht, wie die Best-Practices dann aussehen und wann es gegebenenfalls zu spät ist, das ist branchenspezifische Beratungsleistung. So lassen sich die passenden und schon erprobten Lösungen zielgerichtet und kostensensitiv ein- und umsetzen.

Entwicklung von IT-Lösungen mit Blick auf regulatorische Vorgaben

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Finanzbranche mehr denn je unter enormem Druck steht und Ihre IT kostensensitiv betreiben und bewerten muss. Zusätzlich steht man vor der Herausforderung, eine Transformation bedienen zu müssen, die notwendige technologische und organisatorische Schritte einleitet, um schneller, effizienter und vor allem anpassungsfähiger zu werden. Möglichkeiten für neue Lösungen müssen entwickelt werden, ohne dabei die regulatorischen Vorgaben zu vernachlässigen.

Als matrix können wir viele Aussagen und Herausforderungen, die in den verschiedenen Vorträgen vorgestellt wurden, uneingeschränkt teilen. Insbesondere die Erkenntnis, dass die Public Cloud-Angebote von AWS, Azure und Co. mittlerweile auch in der Finanzbranche angekommen sind und derzeit diverse Projekte in diesem Umfeld bei den Banken und Versicherungen gestartet werden. Die besondere Hürde ist dabei der große Spagat zwischen regulatorischen Anforderungen einerseits und den vielseitigen Einsatzszenarien für Cloud Services andererseits zu schaffen.