Matrix Technology AG

15.01.2020

Erfolgreicher Rechenzentrumsumzug

Es ist vollbracht: Ende vergangenen Jahres fand der RZ-Umzug eines Teils der IT-Infrastruktur der matrix statt. Damit stellt die matrix ab sofort ihre IT-Services aus zwei betriebsredundanten Rechenzentren unterschiedlicher Provider bereit.

Rückblick

Bis Ende 2019 betrieb die matrix technology AG die IT-Infrastruktur für viele ihrer Outsourcing-Kunden in zwei georedundanten Rechenzentren des Hosting-Anbieters SpaceNet AG in München. Dies umfasste sämtliche Infrastrukturkomponenten wie Netzwerk und Firewalling, Server Systeme, Storage Systeme sowie diverse Kundenanbindungen.

Durch die steigenden Anforderungen der BaFin-regulierten Kunden der matrix – insbesondere zur Risikoreduzierung bei der Weiterverlagerung im Rahmen des Hostings/Housings – entschied die Geschäftsführung der matrix künftig auf eine Multi-Provider-Strategie im Umfeld Hosting/Housing zu setzen. Im Zuge dieser strategischen Entscheidung fand eine Bewertung möglicher zukünftiger RZ-Betreiber und Standorte statt. Im Fokus der Evaluierung stand die Prüfung der angebotenen und etablierten Sicherheitsmaßnahmen der Hosting-Dienstleister. In diesem Kontext wurden natürlich auch die gängigen Zertifizierungen und Reports geprüft.

Die Entscheidung fiel letztendlich auf NTT Global Data Centers EMEA (vormals e-shelter) - einem Anbieter von Rechenzentrumsdienstleistungen - dessen Rechenzentren durch individuelle Sicherheitsmaßnahmen vor allem auch auf Unternehmen aus der Finanzdienstleitungsbranche spezialisiert sind.

Umzug von RZ zu RZ

Ende 2019 war es dann soweit: Alle IT-Services inklusive der darunter liegenden Hardware wurden vom „alten“ Rechenzentrum der SpaceNet AG in München, in das „neue“ Rechenzentrum der NTT Global Data Centers EMEA – in der Nähe von München – umgezogen. Durch die hochverfügbar aufgebauten Umgebungen konnte ein Wechsel des Rechenzentrums ohne Unterbrechungen der IT-Services für die Kunden realisiert werden. Nach dem erfolgreichen Umzug laufen nun alle IT-Services in den georedundanten Rechenzentren von NTT Global Data Centers EMEA und SpaceNet.

Warum zwei RZs unterschiedlicher Anbieter?

Viele Kunden der matrix müssen - z.B. aufgrund regulatorischer Vorgaben - viele ihrer IT-Services in zwei Rechenzentren bereitstellen. Nur so kann die Verfügbarkeit von Daten und Anwendungen hohen Schutzbedarfes (ein Beispiel sind Kontodaten und Zahlungsverkehr) sichergestellt werden. Die Geschäftsführung der matrix technology AG hat sich darüber hinaus dazu entschieden, nicht nur Betriebsredundanz mit zwei über 10 km voneinander entfernten Rechenzentren anzubieten, sondern ab 2020 auch eine Zwei-Provider-Strategie zu fahren und IT-Services sowohl bei NTT Global Data Centers EMEA als auch bei SpaceNet zu hosten. Durch mehrere getrennte Rechenzentren und den Einsatz von Hochverfügbarkeitslösungen, wie Spiegelung oder Cluster, wird bereits eine wirksame Risikoreduzierung gegen technisches Versagen oder elementare Gefahren, wie Naturgewalten, erreicht. Eine Multi-Provider-Strategie bei den Rechenzentren mitigiert weitere Risiken aus dem SI-Grundschutz, wie Ressourcenengpässe, Personalausfall oder vorsätzliche Handlungen sowie mögliche Exitszenarien. Damit kann die matrix ihren Kunden einen noch höheren Schutz ihrer Daten sowie mehr Flexibilität und Agilität anbieten.

blauer Strich

Alle Informationen zu den RZs der matrix technology AG finden Sie hier >>>