Matrix Technology AG
08.05.2014

Erfolgreiche Windows 7 Migration von 5.500 Clients

matrix Senior IT-Projektmanager Stefan Mock leitete das Windows 7 Migrationsprojekt einer süddeutschen Bank.

8. April 2014: Stichtag für eine süddeutsche Bank. Mit diesem Tag lief der Support für das Betriebssystem Windows XP aus. Für das Finanzunternehmen bedeutete das: 5.500 Clients von Windows XP auf Windows 7 migrieren!

Stefan Mock, einer unserer Senior IT-Projektmanager, war Projektleiter in dem Migrationsprojekt, das im März – nach einer Laufzeit von insgesamt 20 Monaten – erfolgreich zum Abschluss gebracht wurde.

Er weiß aus langjähriger Projekterfahrung: Migrationsprojekte werden auf den ersten Blick oft unterschätzt! "Im Fokus von Migrationsprojekten steht sehr häufig ein zentraler Rollout, wie im Falle unseres Kunden ein Betriebssystem-Update. Was oft übersehen wird: Migrationsprojekte greifen in der Regel noch deutlich weiter. So zog zum Beispiel der Windows 7-Rollout für das Finanzunternehmen auch die Einführung einer neuen Client-Management- und Software-Verteillösung, Veränderungen an hunderten von Anwendungen sowie eine Anpassung der Betriebsprozesse an die neuen Technologien nach sich."

So galt es nicht nur eine vollautomatische Rolloutstrategie für die knapp 6.000 Clients festzulegen. Gleichzeitig stand das Projektteam um Mock vor der Herausforderung, einen Prozess für die Migration der etwa 900 Anwendungen von einer 32 Bit- auf eine 64 Bit-Version – einschließlich Paketierung durch einen externen Provider und Abnahmetests durch den Endkunden – zu definieren und zu steuern. 

Dank realistischer Planung und guter Projektorganisation konnte das Projekt in Time, Quality und Budget abgeschlossen werden. Alle rund 5.500 im Scope befindlichen XP-Clients wurden rechtzeitig vor Supportende auf Windows 7 umgestellt. Die neue Client-Management- und Software-Verteillösung konnte erfolgreich eingeführt und in den Betrieb übergeben werden. Und auch die benötigten Software-Applikationen wurden entsprechend paketiert und ausgebracht. 

"Das A und O war dabei eine gut aufgestellte Projektorganisation mit erfahrenen Projektmitarbeitern – und zwar sowohl auf Kunden- als auch auf unserer Seite. Räumliche Nähe zum Kunden erleichtert die Projektarbeit zusätzlich", weiß Stefan Mock, der in dem Rolloutprojekt mit unserem eingespielten Projektteam zusammenarbeitete, das direkt vor Ort beim Kunden saß. 

"Eine weitere Grundvoraussetzung für erfolgreiche Migrationsprojekte ist meiner Erfahrung nach, gemeinsam mit dem Kunden ein detailliertes Zielbild zu entwickeln und auf dieser Grundlage entsprechende Phasen- und Meilensteinpläne zu erarbeiten. Zu diesem Zweck greifen wir auf standardisierte Vorgehensweisen zurück, die wir jeweils entsprechend den Anforderungen des Kunden anpassen. So wenden wir etwa bei einer verteilten Landschaft andere Rollout-Methoden an, als wenn nur eine Zentrale betroffen ist."

Hier finden Sie detaillierte Informationen zur Windows 7-Migration des Finanzunternehmens:
Case Study herunterladen