matrix technology AG

02.01.2019

Spatenstich für das dritte Rechenzentrum der SpaceNet AG in Kirchheim bei München

Im November 2018 wurde der Grundstein für den Bau des dritten Rechenzentrums unseres Hostingpartners SpaceNet AG im Münchener Osten gelegt.

Die SpaceNet AG ist ein deutscher Internet-Serviceprovider mit Sitz in München und erbringt seit 1993 IT-Services aus bis dato zwei hochverfügbaren, modernen Rechenzentren. Nun erfolgte der Spatenstich für das dritte Rechenzentrum des Providers, welches entsprechend den Erfordernissen der neuen Revision der DIN EN 50600 gebaut wird. Die DIN EN 50600 ist eine länderübergreifende Norm, welche umfassende Anforderungen an die Planung, den Neubau und den Betrieb von Rechenzentren definiert.

Nach Fertigstellung soll es das modernste und sicherste Rechenzentrum Europas sein. Die neue Nutzfläche beläuft sich insgesamt auf über 5.000 m² und bietet Platz für ca. 2.500 Racks mit 47 Höheneinheiten – das entspricht 117.500 einzelner Server und anderer Rechenzentrumskomponenten.  Das dritte Rechenzentrum wird mehr als 5 Kilometer von den bereits bestehenden SpaceNet RZs entfernt sein. Damit können auch zukünftig die Anforderungen an den empfohlenen Abstand zwischen redundanten Rechenzentren gemäß den Angaben des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sichergestellt werden.

Leistungserbringung der matrix aus zwei georedundanten Rechenzentren

Wir freuen uns, einen auf die Zukunft ausgerichteten Hostingpartner wie die SpaceNet AG an unserer Seite zu haben. Die Outsourcing-Services der matrix werden heute aus zwei georedundanten, ISO 27001-zertifizierten Rechenzentren der SpaceNet AG in München-Freimann und München-Schwanthalerhöhe bereitgestellt und genügen deshalb auch den regulatorischen Anforderungen, denen sich Finanzdienstleistungsunternehmen heute stellen müssen.