Matrix Technology AG
03.12.2019

Die matrix spendiert ihren Mitarbeitern ein Abo für den Münchner Nahverkehr

Im kommendenen Jahr zahlt die matrix allen Mitarbeitern ein Jahresabonnement für den Münchner Nahverkehr. Damit federt das Unternehmen die hohen Lebenshaltungskosten in München ab und trägt gleichzeitig ihren Teil zum Schutz der Umwelt bei.

Es ist allseits bekannt: Die Lebenshaltungskosten sind nirgendwo in Deutschland so hoch wie in München: Mieten, Lebenshaltungskosten, öffentliche Verkehrsmittel… Die Landeshauptstadt Bayerns führt die Liste der teuersten Städte Deutschlands mit Abstand an.

Die matrix technology AG möchte diese hohen Kosten künftig für seine Mitarbeiter etwas abfedern und nimmt dafür einen hohen Geldbetrag in die Hand: In 2020 zahlt die matrix allen matrixlern ein Jahresabonnement für den Münchner Nahverkehr (IsarCard Abo) in Form einer Chipkarte und bietet all denen, für die sich ein Jahresabo aufgrund von Wohn- oder Einsatzort nicht lohnt, alternativ eine Einmalzahlung an.

Das MVV Ticket ist übertragbar und darf selbstverständlich auch privat genutzt werden. Damit können sich die matrix Mitarbeiter künftig auch die Kosten für private Tickets und Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln einsparen und haben am Ende des Jahres insgesamt mehr von ihrem Nettoeinkommen übrig. Das Jahresabonnement für den Nahverkehr in München beinhaltet außerdem noch andere Vergünstigungen, beispielsweise für das MVG Rad bzw. eRad und bei dem ein oder anderen CarSharing Anbieter, welche die Belegschaft der matrix dementsprechend ebenfalls beruflich und privat nutzen können.

Die matrix möchte sich mit diesem Angebot nicht nur zu ihrem Standort in München bekennen und damit das Employer Branding stärken, sondern vor allem all ihren Mitarbeitern zu Weihnachten eine kleine Freude machen. Auch potenziellen Bewerbern soll damit ein Anreiz geboten werden, da es durchaus keine Selbstverständlichkeit ist, dass Unternehmen ihren Mitarbeitern anteilig oder, wie im Fall der matrix, komplette Jahresabonnements für öffentliche Verkehrsmittel zahlt.

Uns sind die Vor- und Nachteile unserer zentral gelegenen Standorte bewusst. Die Bewältigung des Berufsverkehrs ist eine alltägliche Herausforderung, der wir mit flexiblen Arbeitszeiten, Home-Office-Möglichkeiten und nun auch kostenlosen IsarCards begegnen. So hoffen wir, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der richtigen Stelle zu unterstützen und auch auf dem Bewerbermarkt weiter an Attraktivität zu gewinnen. Dass der Gesetzgeber die private Nutzung seit 2019 wieder erlaubt, erhöht den Nutzen unseres Angebots zusätzlich“, so Fabian Kuhn, Head of Human Resources bei der matrix.

Die matrix leistet ihren Beitrag zum Umweltschutz

Mit Blick auf die Umwelt gilt es darüber hinaus, das steigende Verkehrsvolumen in München mit möglichst geringen Umweltauswirkungen zu bewältigen und zu minimieren. Die matrix technology AG schafft mit ihrem ÖPNV-Angebot für die Belegschaft einen Anreiz zum Umstieg vom Auto auf den öffentlichen Nahverkehr und trägt damit wesentlich zum Umweltschutz bei. Auch wenn Bus- und Bahnfahrten nicht immer stressfrei sind und es in Stoßzeiten auch mal zu der ein oder anderen Verspätung und auch Ausfällen kommen kann, ist der öffentliche Nahverkehr (neben dem Fahrrad) eine der umweltschonendsten Verkehrsmittel.