. .
 

matrix Blog

Alle News auf einen Blick

20.03.2012

Azubi bei der matrix - Mittendrin statt nur dabei

Unser Auszubildender Florian Sus erzählt aus seinen Erfahrungen bei der matrix:

Junger Mann mit Hemd

Wenn ich meine Arbeit als Azubi bei der matrix mit einem Satz umschreiben soll, fällt mir spontan ein: „Mittendrin statt nur dabei!“ Und zwar sowohl, was meine Integration ins Team angeht, als auch im Hinblick auf meine Aufgaben und Verantwortung.

2010 habe ich einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker für Systemintegration gesucht, und war eigentlich schon ziemlich spät dran. Was habe ich also gemacht? Mich hingesetzt, „Systemhaus München“ gegoogelt und mir die Webseiten der Unternehmen angeschaut. Die Homepage der matrix hat mich von der Aufmachung her gleich angesprochen, und dort stand, dass die Firma Fachinformatiker ausbildet. Also habe ich gleich angerufen, und die Personalbetreuerin sagte mir, ich solle ihr einfach meine Unterlagen schicken. Dann ging eigentlich alles recht schnell: Ich hatte innerhalb einer Woche zwei Vorstellungsgespräche, bekam die Zusage, und schon ging es los…

Mein Einstieg war sehr angenehm: Nach der Standard-Vorstellungsprozedur am ersten Tag hat sich mein Kollege Frank gleich meiner angenommen, mir geholfen, meinen Arbeitsplatz einzurichten, und mir viele Fragen beantwortet. Auch die anderen Kollegen waren alle super hilfsbereit. Das hat mir den Start schon sehr erleichtert. In der nächsten Zeit habe ich erstmal die theoretischen Grundlagen gelernt, vor allem, was Linux angeht, und mit meinem Azubikollegen Muhi viel auf den Testservern  herumprobiert, die eigens für die Azubis eingerichtet wurden.

Wenn ich auf meine bisherige Ausbildung zurückschaue, muss ich sagen: Ich habe echt viel gelernt! An erster Stelle: Linux. Davon hatte ich am Anfang gar keine Ahnung, aber mittlerweile bin ich da echt fit. Natürlich habe ich auch viel Theorie mitbekommen, vor allem zu Netzwerkthemen wie DHCP, DNS, NAT…

Was mir an meiner Ausbildung am besten gefällt? Ich kann relativ frei entscheiden, was ich machen und welche Themengebiete ich vertiefen möchte. Klar: Die matrix hält sich natürlich an meinen Ausbildungsplan und versucht, mich so gut wie möglich auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten. Trotzdem sind dabei ausreichend Freiräume eingeplant, um auf meine individuellen Interessen einzugehen. Das finde ich echt wichtig!


 | 0 Kommentare | Tags: matrix

Kategorien

Archiv

  • [-] 2014 (13)
    • [-] August (1)
    • [-] Juli (4)
    • [-] Juni (2)
    • [-] Mai (2)
    • [-] April (2)
    • [-] März (1)
    • [-] Februar (1)
  • [-] 2013 (11)
    • [-] Dezember (1)
    • [-] November (1)
    • [-] August (1)
    • [-] Juli (2)
    • [-] Juni (1)
    • [-] April (1)
    • [-] März (2)
    • [-] Februar (1)
    • [-] Januar (1)
  • [-] 2012 (20)
    • [-] Dezember (3)
    • [-] November (3)
    • [-] September (2)
    • [-] August (1)
    • [-] Juli (3)
    • [-] Mai (2)
    • [-] April (2)
    • [-] März (1)
    • [-] Februar (2)
    • [-] Januar (1)
  • [-] 2011 (17)
    • [-] Dezember (2)
    • [-] November (3)
    • [-] Oktober (3)
    • [-] September (1)
    • [-] August (3)
    • [-] Juli (4)
    • [-] Juni (1)

Meistgelesene Posts

100. Mitarbeiterin bei der matrix
2243 Aufrufe | 07.11.2011
Geschafft: ISO 27001-Zertifizierung erfolgreich...
1988 Aufrufe | 14.07.2011
Es tut sich was auf www.matrix.ag
1847 Aufrufe | 17.08.2011
Eine lange Nacht mit matrix und SpaceNet
1842 Aufrufe | 24.08.2011

Letzte Kommentare

Danke!
30.11.2011 10:50
Falsche Nation
28.11.2011 12:05
Top!
28.11.2011 11:52
Danke für die Anregung
17.08.2011 15:43